In memoriam Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Loogen

Trauer um Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Loogen

Die Heinrich-Heine-Universität, das Universitätsklinikum Düsseldorf und die Medizinische Fakultät trauern um Prof. em. Dr. Dr. h.c. Franz Loogen, Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Der ehemalige Direktor der Medizinischen Einrichtungen der Heinrich-Heine-Universität und Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik B verstarb am 3. September im Alter von 91 Jahren in Düsseldorf.

Franz Loogen wurde am 13. April 1919 in Baesweiler bei Aachen geboren. Er studierte Medizin in Köln, Berlin und München. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft begann Loogen 1948 mit seiner Tätigkeit an der damaligen Medizinischen Akademie in Düsseldorf, die zu seinem wichtigsten Wirkungsort wurde. Im Jahr 1957 wurde er hier Hochschullehrer, 1967 erhielt er den ersten deutschen kardiologischen Lehrstuhl an der jungen Düsseldorfer Universität. Von 1973 bis 1981 war Professor Loogen Ärztlicher Direktor der damaligen Medizinischen Einrichtungen Düsseldorf. Er wurde 1984 emeritiert. Im Jahr 1997 verlieh ihm die Medizinische Fakultät die Ehrendoktorwürde. 
 
Professor Franz Loogen war der Pionier und Nestor der modernen deutschen Kardiologie. Er veröffentlichte 1954 das erste deutsche Lehrbuch über Herzkatheterisierung und begründete die Düsseldorfer Kardiologenschule, aus der eine Vielzahl von Lehrstuhlinhabern, Chefärzten und niedergelassenen Kardiologen hervorging. Seit 1952 baute Loogen erstmalig eine kardiologische Ambulanz auf. Einer der ersten Sonderforschungsbereiche der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Erforschung der Herzkrankheiten wurde 1960 in Düsseldorf etabliert. 
 
Prof. Loogen Anke BrunnVielfach hochrangig ausgezeichnet erhielt Professor Loogen im Jahr 1986 dem Bundesverdienstorden 1. Klasse aus der Hand der damaligen Wissenschaftsministerin Anke Brunn (Foto). Er bekleidete in nationalen und internationalen kardiologischen Gesellschaften höchste Ämter. Über 350 wissenschaftliche Publikationen - Buch- und Handbuchbeiträge - und ungezählte Vorträge zeugen von seiner Schaffenskraft. Die Gesellschaft zur Förderung der Herz-Kreislauf-Forschung Essen e.V. verleiht seit 1995 jährlich den Franz-Loogen-Preis der nach ihm benannten Stiftung. Neben seinen herausragenden ärztlichen und wissenschaftlichen Leistungen zeichnete sich Professor Loogen zeitlebens durch seine Fähigkeit aus, die Entwicklung der modernen Medizin immer mit dem Gespür für maßgeblichen Fortschritt zu folgen und souverän den Überblick zu behalten.
 
Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Loogen wird uns immer ein Vorbild sein. Wir werden sein Andenken in Ehren halten!
 
 
Prof. Dr. Dr. H. Michael Piper, Rektor 

Prof. Dr. Wolfgang H.-M. Raab, Ärztlicher Direktor

Prof. Dr. Joachim Windolf, Dekan 

Dr. Matthias Wokittel, Kaufmännischer Direktor 
 


sd